Sie befinden sich hier: _Hauptnavigation » Home

Großfeuer Hohenwestedt - brennt Landhandel -

Großfeuer Hohenwestedt
Großfeuer vernichtet Landhandel - 24 Stunden Einsatz

Eine Lagerhalle für Düngemittel ist in Hohenwestedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) völlig niedergebrannt. Giftige Dämpfe erschwerten die Löscharbeiten. Erst 24 Stunden später waren alle Glutnester gelöscht.

In der Nacht brach ein Feuer in der Güterstraße in Hohenwestedt aus. In kürzester Zeit brannte das gesamte Gebäude der Lagerhalle für Düngemittel mit Verwaltungskomplex. Giftige Dämpfe und brennende Gasflaschen erschwerten die Löscharbeiten. Menschen wurden nicht verletzt...>>>. zum Pressebericht

Großfeuer auf Mülldeponie in Böhnhusen

Feuer Mülldeponie
Am Nachmittag de 14.06.2014 wurden wir zu einem Feuer auf einer Mülldeponie in Böhnhusen zur Unterstützung alarmiert, es wurde Schaummitel benötigt. Mit unserem TLF 24/48 und dem GW-N fuhren wir mit insgesamt 2500l Schaummittel zur Einsatzstelle.

Weiter zum Bericht >>>

Großfeuer Embühren

Feuer Embühren 04062014
Hoher Sachschaden ist gestern Morgen bei einem Großfeuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Embühren im Naturpark Aukrug entstanden. Ein 600 Quadratmeter großer Kuhstall, in dem sich auch ein Strohlager befand, brannte nieder. Dem Landwirt war es noch gelungen, die Rinder in einem Nachbarstall in Sicherheit zu bringen -> hier geht es weiter zum Bericht!

Mit Blaulicht und Sirenen in die Flitterwochen

Hochzeit

Feuerwehr bereitet Hochzeitspaar einen besonderen Empfang / 80 Jahre altes Löschfahrzeug

Ein Feuerwehrauto als Hochzeitskutsche - das erlebt nicht jedes Ehepaar. Claudia und Hartmut Schwertfeger hatten dieses Glück. Sie gaben sich gestern im Alten Rathaus das Ja-Wort und wurden draußen von den Kameraden des frisch gebackenen Ehemannes überrascht. Die Rendsburger Feuerwehr mobilisierte für diesen Anlass einen 80 Jahre alten roten Heuler. -> Hier geht es weiter zum Bericht!

"Wasser lenzen, Wasser lenzen, Wasser lenzen"

Lenzen 22052014
Sintflutartige Regenfälle verbunden mit heftigen Hagelschauern und Gewittern haben in der Nacht zum Freitag und in den frühen Morgenstunden zu einem Dauereinsatz der Rendsburger Feuerwehr geführt. Keller und Straßen waren überflutet. „Wasser lenzen, Wasser lenzen, Wasser lenzen" war Hauptaufgabe der 54 Helfer, die im Einsatz waren, sagt Carsten Maaß, einer von ihnen. In einem Fall war die Wehr Taxi.  -> Hier geht es weiter zum Bericht!